Fragen und Antworten

Was muss ich grundsätzlich wissen?

Was sagt die Berufsgenossenschaft (BG) zu der digitalen Online-Fortbildung?

"Es gibt keine Einschränkungen, dass die Qualifizierung nicht auch online durchgeführt werden kann."

Leiter Sachgebiet Sicherheitsbeauftragte | Berufsgenossenschaft Holz und Metall

***

Wie lange habe ich Zeit für meine Fortbildung?

Nach dem ersten Log-In in den Mitgliederbereich können Sie die Ausbildung innerhalb von 10 Wochen absolvieren. In diesem Zeitraum müssen alle Module und die Abschlussprüfung absolviert werden.

***

 

Welche Verantwortung tragen Sicherheitsbeauftragte im betrieblichen Arbeitsschutz?

Sicherheitsbeauftragte tragen nicht mehr Verantwortung im Arbeitsschutz, wie jeder/jede andere Beschäftigte. Damit ergibt sich für sie auch kein zusätzliches Haftungsrisiko und deshalb können Sicherheitsbeauftragte auch keine Weisungen erteilen oder Aufsicht führen.

***

Wie bestelle ich Sicherheitsbeauftragte?


Die Bestellung der Sicherheitsbeauftragten kann formlos erfolgen. In zahlreichen Unternehmen, insbesondere in größeren Betrieben, erfolgt die Bestellung allerdings über ein Formblatt, auf dem auch die Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten kurz umrissen sind.
Auch der Zuständigkeitsbereich ist auf diesem Formblatt aufgeführt. Die Bestellung kann von den Sicherheitsbeauftragten als Auszeichnung angesehen werden. Schließlich wird man nur geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer zusätzlichen Aufgabe dieser Art betrauen.
Nach Abschluss Ihrer Prüfung zum Sicherheitsbeauftragten an der Experte Akademie erhalten Sie das entsprechende Dokument für den Aushang und Versand per Email an Kollegen.

***


Ist die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten auch in Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten sinnvoll?

Auch in Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten werden häufig Sicherheitsbeauftragte bestellt. In diesen Kleinbetrieben sind Betriebsärztinnen oder Betriebsärzte und die externen Fachkräfte für Arbeitssicherheit selten im Betrieb, oftmals ist dann der Sicherheitsbauftragte die einzige Person mit Arbeitsschutzwissen vor Ort. So können einige problematische Situationen zeitnah abgearbeitet werden, ohne dass für die Beschäftigten die Gefährdung länger anhält und die Betriebsabläufe gestört werden.

***


Können auch Beschäftigte anderer Unternehmen als (externe) Sicherheitsbeauftragte bestellt werden?

Nein. Sicherheitsbeauftragte sind Beschäftigte in den Unternehmen, in denen sie bestellt sind. Externe Sicherheitsbeauftragte könnten die erforderlichen Kriterien "räumliche Nähe zu den Beschäftigten" und "zeitliche Nähe zu den Beschäftigten" nicht ausreichend erfüllen.

***


Bleibt die Qualifikation zum Sicherheitsbeauftragten erhalten oder muss sie regelmässig erneuert werden?

Rechtsgrundlagen für die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten sind § 22 SGB VII und § 20 der DGUV Vorschrift 1 (bisher: BGV A1) "Grundsätze der Prävention“ in Verbindung mit der DGUV Regel 100-001 (bisher: BGR A1).
Nach § 20 Abs. 6 der DGUV Vorschrift 1 hat der Unternehmer/Arbeitgeber den Sicherheitsbeauftragten Gelegenheit zu geben, an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen der Berufsgenossenschaft teilzunehmen, soweit dies im Hinblick auf die Betriebsart und die damit für die Versicherten verbundenen Unfall- und Gesundheitsgefahren sowie unter Berücksichtigung betrieblicher Belange erforderlich ist.


In der DGUV Regel 100-001 heißt es dazu unter dem Punkt 4.2.6 erläuternd:
"Damit Sicherheitsbeauftragte ihre Aufgabe im Betrieb nachhaltig wahrnehmen können, benötigen sie neben den regelmäßigen Informationen durch Betriebsleitung, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Betriebsarzt im Allgemeinen eine Ausbildung und auch eine regelmäßige Weiterbildung. Der Sicherheitsbeauftragte kann ohne die Kenntnisse, die er dort erwirbt, seine Aufgabe nicht sachgerecht und vollständig erfüllen."
Konkrete Weiterbildungsfristen werden in den v. g.  Vorschriften und Regeln nicht festgelegt, jedoch gibt die  DGUV Information 211-042 - Sicherheitsbeauftragte in Kap. 2.5 einen groben Rahmen vor: "Je nach Umfang und Intensität der Ausbildung und in Abhängigkeit vom Gefährdungspotential ist eine Auffrischung oder Ergänzung durch eine interne oder externe Fortbildung spätestens 3 bis 5 Jahre nach der Ausbildung zielführend."

***


Darf ein Mitarbeiter eines Auftragnehmers beim Auftraggeber als Sicherheitsbeauftragter bestellt werden?

Rechtsgrundlage für die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten ist § 20 DGUV Vorschrift 1 (bisher: BGV A1)  i.V.m. § 22 SGB VII . Die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten und die Stellung werden in der DGUV Regel 100-001 (bisher: BGR A1), der DGUV Information 211-004 (bisher: BGI 517) und der DGUV Information 211-011 (bisher: BGI 587) näher erläutert:


"Der Sicherheitsbeauftragte ist unabhängig vom Vorhandensein einer Fachkraft für Arbeitssicherheit und eines Betriebsarztes Helfer des Unternehmers und der verantwortlichen Führungskräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben im Arbeitsschutz. .....
Er ist in der Regel einer der Mitarbeiter im Unternehmen. Er kennt zudem die Gefahren der Arbeitsplätze aus eigener Erfahrung. .... Der Sicherheitsbeauftragte ist ein Kollege unter Kollegen der auf sicherheitsgerechtes Handel hinwirkt und durch Beobachtung der Arbeitsplätze in seinem Wirkungsbereich hilft, Unfälle zu vermeiden."

"Der Sicherheitsbeauftragte muss in dem ihm zugeteilten Bereich als sachkundiger und erfahrener Mitarbeiter anerkannt sein. Er soll aufgrund seines Wissens sowie seines betriebsverbundenen
und kollegialen Verhaltens das Vertrauen sowohl seiner Vorgesetzten als auch seiner Kollegen besitzen."
 
Die Bestellung eines externen Sicherheitsbeauftragten entspricht nicht den Vorgaben der Regelungen. 

***


Hat für bereits bestellte Sicherheitsbeauftragte eine neue Bestellung zu erfolgen, wenn sich der Arbeits- und Zuständigkeitsbereich gegenüber der ursprünglichen Bestellung ändert oder ist es ausreichend, dass einmal eine Bestellung stattgefunden hat und ein kurzer Vermerk über die Veränderung erfolgt?

Ja das reicht aus. Die Vorschriften fordern lediglich, dass Sicherheitsbeauftragte schriftlich bestellt werden müssen (siehe § 20 Sicherheitsbeauftragte der DGUV Vorschrift 1.)

***

Du hast weitere Fragen zu der Fortbildung ?

Buche einen Beratungstermin oder schreibe uns per Skype:

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon