Sicherheitsbeauftragter Schulung

1. Die Vorrausetzungen für die Schulung zum Sicherheitsbeauftragten

Jeder Mitarbeiter in einem Betrieb kann an der Sicherheitsbeauftragter Fortbildung teilnehmen.

Gute deutschkenntnisse und mindestens 18 Jahre sind Vorraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme.

Um Interessenkonflikte zu vermeiden, sollten Sicherheitsbeauftragte keine Vorgesetztenfunktion haben.

Im Idealfall haben die Mitarbeiter einen guten "Draht" zu ihren Kollegen in der jeweiligen Abteilung, um Hinweise und Anmerkungen zum Arbeitsschutz unkompliziert vermitteln zu können.

Hast du weitere Fragen? Dann sichere dir unser Infopaket:

  • Zugangsdaten zum kostenfreien Demozugang

  • Übersichtliche PDF-Broschüre

Schulung

2. Wie viel Verantwortung musst du als Sicherheitsbeauftragter übernehmen

Die wichtigste Aufgabe dieser Mitarbeiter ist, dass sie ihren Arbeitsalltag und die Umgebung immer durch die Brille der Arbeitssicherheit und Gesundheitsförderungen der Kollegen sehen. Aus gesetzlicher Sicht soll der Sicherheitsbeauftragte den Arbeitgeber nur bei seinen Arbeitsschutzmaßnahmen unterstützen, wie z.B. auf die Verwendung der Persönlichen Schutzausrüstung achten und auf Unfallgefahren aufmerksam machen.

Stellt ein Sicherheitsbeauftragter fest, dass Kollegen Arbeitsschutzvorschriften missachten, sollte er sie darauf hinweisen und ihnen erklären, welche Risiken dadurch entstehen können.

Ein Sicherheitsbeauftragter trägt jedoch keine Verantwortung für die Sicherheit seiner Kollegen. Sicherheitsbeauftragte sollten zudem keine Weisungsbefugnis besitzen.

3. Wie deine Schulung abläuft und was sie kostet

Für deine Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten kannst du dich zwischen klassichen Präsenzschulung und Fernstudien entscheiden.

Die gute Nachricht ist, bei uns kannst du die Ausbildung 100% am Computer oder Tablet absolvieren.

Das ist vorteilhaft für dich, wenn du die Ausbildung nebenberuflich abschließen möchtest, denn dann sparst du dir lange und weite Anreisen zum Präsenzunterricht.

Der eigentliche Ablauf der Online-Ausbildung ist ganz einfach. Du wählst dir eine Fortbildung mit passenden Schwerpunkt aus und bezahlst diese über den Warenkorb. Normalerweise übernimmt dein Arbeitgeber die Rechung (Also wähle "auf Rechnung" zahlen). Anschließend erhälst du  Zugang zu unserem Mitgliederbereich. Hier lernst du mit Videos und Skripten und bekommst dein Wissen mit Lernfortschrittskontrollen bestätigt. Das ganze dauert ca. 20 Stunden die du dir aber flexibel einteilen kannst.

Am Ende bekommst du dein Zertifikat per Post zugestellt und du kannst die Aufgabe des Sicherheitsbeauftragten schon übernehmen.

4. Dein Zertifikat wird so aussehen:

Du kannst deine Ausbildung heute noch buchen und in 3 Tagen dein Zertifikat in den Händen halten.

Daniel Urban.jpeg
Jan Schäfer Hygienebeauftragter.jpeg
Sicherheitsbeauftragte werden

Die digitale Schulung von Sicherheitsbeauftragten:

 

Die digitale Vernetzung von Personen und Informationen schafft völlig neue Möglichkeiten für die Fortbildung von Personal. Auch der betriebliche Arbeitsschutz kann davon profitieren und effizientes Lernen ohne großen Ressourcen- und Zeitaufwand etablieren.

Betriebsleiter und Fachkräfte für Arbeitssicherheit stehen immer häufiger vor der Herausforderung, die Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungen mit der hohen Kapazitätsauslastung zu vereinbaren. Mitarbeiter für mehrtägige Fortbildungsmaßnamen freizustellen kann nur durch eine umfangreiche Planung risikofrei umgesetzt werden. Unter diesem Zeit- und Kostendruck ist es dann umso schwieriger, auf die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter in einer Weiterbildung einzugehen bzw. diese in regelmäßigen Abständen anzubieten.

Online-Weiterbildungsplattformen bieten den Vorteil, dass Mitarbeiter flexibel und selbstbestimmt das Bildungspensum und Volumen organisieren können.

Die Qualität der Weiterbildungsplattformen wie z.B. die der ExpertMe GmbH ( Sicherheitsbeauftragter-online.de) wird u.a. durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) sichergestellt. Die ZFU ist die für die Länder zuständige Behörde im Sinne des Fernunterrichtschutzgesetzes (FernUSG). Online Fortbildungen bzw. Fernlehrgänge durchlaufen hier einen umfangreichen Prüfprozess und werden nach einem Gutachten staatlich zugelassen.

Das zu vermittelnde Wissen kann durch eine digitalisierte Weiterbildung von den limitierenden Faktoren Zeit, Ort und fixen Umfang pro Lerneinheit losgelöst werden.

Herr Zabe betreute sieben Jahre lang Industrieunternehmen zum Thema Arbeitsschutz und beriet diese bei der Auswahl von Arbeitsschutzprodukten. Im Austausch mit HSE Managern, Fachkräften für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragten, wurde ihm immer häufiger das Leid geklagt, dass Sicherheitsbeauftragte und deren Fortbildung sehr viel Planungs- und Zeitaufwand kostet — gleichzeitig sind Sicherheitsbeauftragte nach der Schulung als Multiplikatoren für den Arbeitsschutz unverzichtbar. 2018 hat Zabe die Marktkenntnisse aus dem Arbeitsschutz und die Erfahrungen aus einer bereits etablierten Online Akademie genutzt und mit Unterstützung der Coachy Plattform die ExpertMe Akademie gegründet.

Gemeinsam mit unabhängigen Fachleuten und unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben, wie zum Beispiel der  DGUV Information 211–042 wurde die Fortbildung zum/zur Sicherheitsbeauftragten konzipiert und der Inhalt erarbeitet. Insgesamt wurden über 11 Monate alle nötigen Informationen digitalisiert, Filmmaterial erstellt und Skripte produziert. Seit September 2019 ist es nun möglich Sicherheitsbeauftragte mit unterschiedlichen Schwerpunkten komplett online auszubilden.

Durch die flexible Online-Ausbildung sparen sich die Teilnehmer Reisezeiten und Kosten. Die Teilnehmer genießen in der Online-Ausbildung maximale Flexibilität. Sie lernen bequem von zu Hause oder unterwegs mit nahezu jedem internetfähigen Gerät wie Smartphone, Tablet oder Laptop. Die Teilnehmer bestimmen ihr Lerntempo ganz individuell und lernen von Wo und Wann sie möchten.

Die Inhalte der Fortbildung

Die ExpertMe Akademie bietet unterschiedliche Schwerpunkte für die

Schulung von Sicherheitsbeauftragten

an. Die Teilnehmenden sollen in die Lage versetzt werden, zwischen Kollegen und den Verantwortlichen in Bezug auf die Arbeitssicherheit im Betrieb beratend und vermittelnd tätig zu werden. Die Ausführung der verantwortungsvollen Aufgabe des Sicherheitsbeauftragten erfordert hierzu unter anderem aktuelle Kenntnisse zum Arbeitsschutz. Ziel der Ausbildung ist es daher, die Fach‑, Sozial- und Methodenkompetenzen der Sicherheitsbeauftragten zu erweitern. Auf diese Weise werden sie befähigt und motiviert, ihre Rolle im betrieblichen Arbeitsschutz aktiv wahrzunehmen. Die wichtigsten Ausbildungsziele sind im Einzelnen:

  • Kennenlernen der Rolle im Betrieb

  • Kennenlernen inner- und außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz

  • Erkennen von Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz und wissen, wie Kolleginnen/Kollegen dafür sensibilisiert werden können

  • Relevante Maßnahmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz kennenlernen

  • Wissen, wie sie die Kolleginnen und Kollegen oder Vorgesetzten durch konstruktive Gesprächsführung zu sicherheitsbewusstem Verhalten motivieren können

Die Fortbildung kostet ab 599 Euro netto und beinhaltet je nach Schwerpunkt zwischen 13–14 Module.

Sie ist innerhalb von 20 Stunden zu absolvieren. Jedes Modul besteht aus einem HD-Video, einem Skript und Multiple Choice Fragen, um das Wissen zu bestätigen. Parallel zur Akademie finden regelmäßige Live-Webinare statt, um Rückfragen zu klären und den Austausch zwischen den Teilnehmern zu fördern.