Sicherheitsbeauftragter Schulung

Durch unsere flexible Online-Ausbildung sparst du dir unnötige Reisezeiten und Kosten.

Genieße in der Online-Schulung maximale Flexibilität bei einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis: Du lernst bequem von zu Hause oder unterwegs mit nahezu jedem internetfähigen Gerät wie Smartphone, Tablet oder Laptop. Bestimme dein Lerntempo ganz individuell und lerne von Wo und Wann du möchtest.

Die ExpertMe Akademie setzet auf höchste Qualität bei der Vermittlung des Lernstoffs

durch professionelle Dozenten. Mit hochwertigem Videomaterial und einem ausführlichen Lernskript werden dir die Lerninhalte verständlich vermittelt.

Du lernst von hoch motivierten Fachkräften für Arbeitssicherheit. Du bekommst ein breites

Fachwissen in deinem individuellen Lerntempo vermittelt. Zwischenprüfungen bestätigen dein Know-How. Schau dir das Erklärvideo an.

Nach § 22 Sozialgesetzbuch VII (SGB VII) werden Arbeitgeber zur Bestellung von Sicherheitsbeauftragten verpflichtet, wenn im Unternehmen mehr als 20 Beschäftigte tätig sind. Die ExpertMe Akademie bereitet  Mitarbeiter mit der digitalen Ausbildung perfekt auf die Funktion des Sicherheitsbeauftragten vor.

Online Schulung zum Sicherheitsbeauftragten in 20 Stunden jederzeit starten

Warum eine Schulung von Sicherheitsbeauftragten wichtig ist:

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit betreffen alle Mitarbeiter und jeden deiner Kollegen. Nicht jeder betritt seinen Betrieb mit diesem Bewusstsein. Deshalb können deine Mitarbeiter als Sicherheitsbeauftragte eine wichtige Aufgabe übernehmen, die natürlich auch gesetzlich definiert ist: Sicherheitsbeauftragte unterstützen die Unternehmensleitung, Führungskräfte, die Fachkraft für Arbeitssicherheit, die  betriebsärztliche Betreuung sowie deine Kolleginnen und Kollegen dabei, Unfälle, berufsbedingte Krankheiten und Gesundheitsgefahren zu vermeiden.

In Zeiten von Fachkräftemangel und Pandemie ist die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter mehr im Fokus denn je.

Mit Sicherheitsbeauftragten-Mitarbeitern erfüllt dein Unternehmen nicht nur gesetzliche Anforderungen. Sicherheitsbeauftragte sind Fachpersonen im Betrieb, die dich bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen unterstützen.

Die Meinung unserer Kunden: „Eine Investition die sich für das gesamte Unternehmen auszahlt.“

Die digitale Vernetzung von Personen und Informationen schafft völlig neue Möglichkeiten für die Schulung von Personal. Auch der betriebliche Arbeitsschutz kann davon profitieren und effizientes Lernen ohne großen Zeitaufwand umsetzen.

Quelle: Magazin Sicherheitsingenieur Heft 11/20 Link

Beschreibung der Sicherheitsbeauftragten Schulung

Auszug der Ausbildungsinhalte

Voraussetzungen und Vorgaben für Sicherheitsbeauftragte

Modul 1 - Gesetze und Vorschriften für Sicherheitsbeauftragte und seine Rolle im Unternehmen

Modul 2 - Von der Gefährdungsbeurteilung über die Betriebsanweisung zur Unterweisung

Modul 3 - Die Sozial- und Methodenkompetenz und die Tätigkeit des SiBe

Modul 4 - Gefahrenquelle Feuer

Modul 5 - Gefahrenquelle Arbeiten in der Höhe

Modul 6 - Gefahrenquelle elektrischer Strom

Modul 7 - Sicherer Umgang mit Werkzeugen, Arbeitsplätzen und Fahrzeugen

Modul 8 - Gefahrenquelle Gefahrstoffe

Modul 9 - Arbeitsschutzprodukte für unterschiedliche Gefahrenquellen

Modul 10 - Risiken durch Fremdfirmen

Modul 11- Gefahrenquelle-Verkehrswege und Transport

Modul 12 - Psychologische und zwischenmenschliche Herausforderung

Modul 13 - Arbeitsunfälle und deren Untersuchung

 

Mehr dazu: HIER klicken

Jeder Mitarbeiter in einem Betrieb darf an der Sicherheitsbeauftragter Fortbildung teilnehmen.

Gute Deutschkenntnisse und Volljährigkeit sind Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme.

Um Interessenkonflikte zu vermeiden, sollten Sicherheitsbeauftragte keine Vorgesetzten sein.

Im Idealfall haben die Mitarbeiter einen gute Beziehung zu ihren Kollegen in der jeweiligen Abteilung, um  Anmerkungen zum Arbeitsschutz unkompliziert kommunizieren zu können.

"Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können."

(Jean-Jacques Rousseau)

Seit der Zeit der Aufklärung wird Wissenschaft, Wissen und Zugang zum Wissen als große Hoffnung, als Mittel, um Irrtümer, Täuschungen und Aberglaube zu überwinden, verstanden.

Wissen zu haben bedeutet, sich eine Sache in Ihrer Bedeutung, ihrer Tragweite und ihrer Auswirkungen bewusst machen zu können. Nur wer um Dinge weiß, kann sie also mit all ihren Facetten einschätzen, bewerten und eigene Handlungsgrundsätze daraus ableiten.

 

Was benötigen Mitwirkende im Arbeitsschutz also, um nachhaltig und präventiv auf die Verbesserung des Arbeitsschutzniveaus hinwirken zu können? Richtig – essentiell ist hierfür zunächst das Fachwissen! Offensichtliche Gefahrensituationen können häufig bereits von Laien erkannt – und mit wenig Aufwand auch gebannt - werden, doch nur mit einem geschärften Problem- und Gefahrenbewusstsein und dem entsprechenden Hintergrundwissen können komplexere Gefahrensituationen oder Defizite am Arbeitsplatz richtig bewertet und somit präventiv auf Verbesserungen im Arbeitsschutz hingewirkt werden.

 

Deswegen ist die Ausbildung und regelmäßige Schulung von Sicherheitsbeauftragten schon in SGB VII § 23 gesetzlich verankert. DGUV Vorschrift 1 § 20 Abs. 6, DGUV-Regel 100-001 sowie DGUV-Information 211-042 greifen diese Forderung auf und konkretisieren wichtige Kompetenzen, die es für Sicherheitsbeauftragte zu erwerben gilt.

Wie werden Sicherheitsbeauftragte ausgebildet?

 

Zunächst muss Fachkompetenz als notwendige Wissensbasis für die Sicherheitsbeauftragten vermittelt werden. Bestandteil dieser sind beispielsweise gesetzliche Grundlagen, Funktionsträger im Arbeitsschutz, Kenntnissen zu Arbeitsmitteln, Gefahrstoffen, Brand- und Explosionsschutz, Persönlicher Schutzausrüstung oder speziellen Gefahrensituationen, z. B. bei Arbeiten mit elektrischem Strom und vieles mehr.

 

Neben der Fachkompetenz ist auch eine gezielt erworbene Sozial- und Methodenkompetenz für Sicherheitsbeauftragte unerlässlich! Mit deren Hilfe können Sicherheitsbeauftragte, ausgerüstet mit entsprechendem Feingefühl, konstruktiv und wirkungsvoll Kollegen oder Vorgesetzte auf Missstände aufmerksam zu machen, sinnvolle Verbesserungsvorschläge einbringen oder kollegial als Vorbild im Betrieb wirken.

 

Ortsgebundene Sicherheitsbeauftragten-Schulungen in Präsenz sind dabei häufig mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Mehrere Tage sind die zukünftigen Sicherheitsbeauftragten nicht am Arbeitsplatz oder zu Hause verfügbar. In der Präsenzschulung können zwar viele Sachverhalte im Plenum erarbeitet oder in Gruppenarbeiten diskutiert werden, jedoch sind Lernzeiten und Lerntempo durch die Rahmenbedingungen des Seminars vorgegeben.

Flexible Sicherheitsbeauftragten Schulung mit E-Learning

Das E-Learning ist eine moderne Form des Lernens, die durch digitale, technische, elektronische Medien unterstützt wird. In vielen Bereichen ist E-Learning in seinen verschiedenen Ausprägungsformen mittlerweile bereits fester Bestandteil geworden und in Zeiten, in denen nicht notwendige Zusammenkünfte mehrerer Personen bestmöglich reduziert werden sollten, wichtiger denn je.

 

E-Learning als zeitlich und örtlich unabhängige, flexible digitale Lernform bietet viele Vorteile – wenn es durch Gestaltung und Inhalte die Teilnehmer anspricht, sie dabei weder über- noch unterfordert, sie belohnt, sie zum Durchhalten motiviert, sie emotional berührt und ihnen damit auch noch Spaß macht.

 

Da das eigenständige Durcharbeiten von digitalen Lerninhalten, z. B. in Videoform, eine gewisse Selbstdisziplin erfordert, ist es essentiell, die Lernenden zu erreichen. Grundlegend dafür ist, dass die Lerninhalte didaktisch durchdacht, in sich schlüssig, fachlich fundiert und natürlich fehlerfrei sind! Lernplattformen oder Rückfragen an den Anbieter sind eine wichtige Kommunikationsplattform für die Lernenden und für den Anbieter ein Instrument des eigenen Verbesserungsprozesses.

 

Um vorhandenes Wissen aufzufrischen, über Neuerungen informiert zu werden, oder tiefer in verschiedene Sachgebiete einzutauchen, ist eine regelmäßige Weiterbildung der Sicherheitsbeauftragten ebenfalls in den berufsgenossenschaftlichen Regelungen gefordert. Je nach dem Gefährdungspotential oder sicherheitstechnischen Anforderungen am Arbeitsplatz der Sicherheitsbeauftragten werden Abstände von 3 – 5 Jahren als angemessen angesehen.

 

Die Arbeitswelt wandelt sich kontinuierlich – und genauso auch die Handlungsfelder im Arbeitsschutz! Daher brauchen wir gute Beobachter, wache Ideenfinder und aktive Gestalter in den Betrieben, um die individuellen betrieblichen Anforderungen und Situationen zu erkennen und zukunftsweisend und nachhaltig an der Gestaltung des betrieblichen Arbeitsschutzes und der Weiterentwicklung des gesamten Arbeitsschutz-Standards mitzuwirken. Und das alles im Sinne der gesunden, zufriedenen und motivierten Belegschaft, die sich in ihrem sicheren und gesunden Arbeitsumfeld wohl fühlt und mit Freude und Effizienz ihre Arbeit verrichtet – heute und auch in Zukunft.

Exklusives Erklärvideo

Titel:"Alles zum Sicherheitsbeauftragten"

In den nächsten 14 Min. wirst du alle wichtigen Fakten zur Sicherheitsbeauftragten Schulung erhalten.

Das Erklärvideo ist eine Aufzeichnung der aktuellen Präsentation, um Mitarbeitern alle Fragen zur Schulung und Tätigkeit des Sicherheitsbeauftragten zu beantworten.

Dies ist eine kostenfrei Dienstleitung der ExpertMe GmbH.

 
 
 
 
 

Gerne klären wir alle Fragen in einem Telefonat mit unserem Spezialisten.

 

Buche dir jetzt einen Infotermin:

  • Wir klären alle offenen Fragen zur Online Sicherheitsbeauftragten-Schulung

  • Wir gehen gemeinsam die Fortbildung am Bildschirm in einem Video-Call durch.

  • Du erhältst einen exklusiven Einblick in die Akademie.

 

Nach dem Termin hast zu den kompletten Überblick zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitsschutz-Weiterbildung.