Arbeitsschutzausschuss

Wie arbeitest du mit dem ASA-Team zusammen?

Arbeitsschutzausschuss

Der Arbeitsschutzausschuss (ASA) ist eine Plattform, über welche unterschiedliche Funktionsträger eines Unternehmens Arbeitsschutzthemen besprechen, Maßnahmen beraten und Entscheidungen vorbereiten.

Der Hauptnutzen eines effektiven ASA ist der sichere Betriebsablauf. Seine Effizienz hängt wesentlich von der betrieblichen Kommunikationskultur ab.

Je besser betriebliche Entscheider und Arbeitsschutz-Experten sich austauschen, desto reibungsloser gelingt die Umsetzung von Arbeitsschutzzielen in der täglichen Praxis.

 

Arbeitgeber mit mehr als 20 Beschäftigten sind gemäß § 11 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) verpflichtet, einen Arbeitsschutzausschuss in ihrem Betrieb zu bilden. Dieser soll im Wesentlichen die im Arbeitsschutz und der Unfallverhütung befassten Funktionsträger zusammenbringen, um über die Angelegenheiten des Arbeitsschutzes zu beraten.

Mitglieder des Arbeitsschutzausschusses:

  • Unternehmer oder ein von ihm Beauftragter

  • zwei Betriebsratsmitglieder

  • Betriebsarzt

  • Fachkraft für Arbeitssicherheit

  • Sicherheitsbeauftragter nach § 22 des Siebten

         Buches Sozialgesetzbuch

Aufgaben des Arbeitsschutzausschusses:

  • Analyse des Unfallgeschehens im Betrieb

  • Beratung über Maßnahmen und Einrichtungen, um Unfall- und Gesundheitsgefahren zu begegnen

  • Erfahrungsaustausch zu umgesetzten Maßnahmen

  • Koordinierung der Arbeitssicherheitsaufgaben

  • Erarbeitung eines Arbeitsschutz- oder Aktionsprogramms

  • Beratung sicherheitstechnischer Aspekte bei der Einführung neuer Arbeitsverfahren oder neuer Arbeitsstoffe

§ 11 Arbeitssicherheitsgesetz

Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit § 11 Arbeitsschutzausschuss

Soweit in einer sonstigen Rechtsvorschrift nichts anderes bestimmt ist, hat der Arbeitgeber in Betrieben mit mehr als zwanzig Beschäftigten einen Arbeitsschutzausschuss zu bilden; bei der Feststellung der Zahl der Beschäftigen sind Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen. Dieser Ausschuss setzt sich zusammen aus:

dem Arbeitgeber oder einem von ihm Beauftragten, zwei vom Betriebsrat bestimmten Betriebsratsmitgliedern, Betriebsärzten,

Fachkräften für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragten nach § 22 des Siebten Buches Sozialgesetzbuch.

Der Arbeitsschutzausschuss hat die Aufgabe, Anliegen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beraten. Der Arbeitsschutzausschuss tritt mindestens einmal vierteljährlich zusammen.

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon